Kommunikation im Change Management

Woran Change Management scheitert

Change Kommunikation braucht Training
Kontinuierlich Kommunikation schafft Akzeptanz

Kommunikation im Change Management

Stellen Sie sich vor, Sie kündigen Veränderungen im Team an, und lassen die Beteiligten danach im Ungewissen. Ein fataler Change Management Fehler! Wir alle wissen, was dann passiert: Die Gerüchteküche brodelt bis sie überkocht. Es entsteht eine Dynamik, die kaum mehr aufzuhalten ist. Die Wirkung eines solchen Kommunikations-Fauxpas ist äußerst destruktiv und verunsichert Teammitglieder nachhaltig. Demotivation lähmt das gesamte Team.

Leider lässt sich immer wieder beobachten, dass viele Führungskräfte in ihrem Kommunikationsverhalten von völlig falschen Annahmen ausgehen. Dadurch tappen sie gerade beim Change Management in tückische Fallen – Missverständnisse, Skepsis und Widerstand sind vorprogrammiert. Mithilfe eines gezielten Kommunikationstrainings der Führungskräfte lässt sich diese negative Entwicklung bereits im Vorfeld des Change Managements zuverlässig ausschließen.

Fatale Irrtümer in der Kommunikation

In meinen Seminaren erlebe ich immer wieder Gesprächssituationen, in denen das im Rollenspiel Gesagte völlig anders verstanden wird, als ursprünglich gemeint. Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, die zwischenmenschliche Kommunikation als eine 1:1-Übertragung von Informationen zu verstehen. Im Gegenteil: Es gibt meist deutliche Unterschiede zwischen dem, was gesagt wird und dem, wie das Gesagte letztendlich verstanden wird. Um es ganz deutlich auf den Punkt zu bringen: In der Change Kommunikation sind Missverständnisse keineswegs die Ausnahme – Missverständnisse sind die Regel. Diese Tatsache setzt die allgemein vorherrschende Einschätzung von Kommunikationsabläufen komplett außer Kraft.

Zudem konzentrieren sich die meisten Führungskräfte in ihrer Gesprächsführung ausschließlich auf ihre verbale Kommunikation. Doch die nonverbale Kommunikation ist mindestens genauso wirksam und bleibt in den meisten Fällen ungesteuert. Mit gravierenden Folgen: Denn sobald die nonverbalen Signale nicht zum Gesagten passen, wird die vermittelte Information als unglaubwürdig wahrgenommen. Die Botschaft kommt falsch an. Das Gesagte überzeugt nicht und löst vermehrt Skepsis aus. Wie lässt sich das verhindern?

Change Kommunikation benötigt die richtige Sprache
Schaffen Sie eine gemeinsame Sprache für Ihre digitale Transformation

Kontinuierliche Information schafft Akzeptanz

Da betriebliche Veränderungen zunächst Unruhe stiften und Fragen aufwerfen, dürfen die betroffenen MitarbeiterInnen zu keinem Zeitpunkt des Change Managements im Ungewissen bleiben. Es ist die zentrale Aufgabe der Verantwortlichen, alle Beteiligten adäquat zu informieren. Nur eine kontinuierliche Information macht Veränderungsprozesse transparent und schafft somit Vertrauen und Akzeptanz. Was simpel klingen mag, ist in der Praxis nicht immer leicht umzusetzen.

Strategische Change Kommunikation muss gut geplant, organisiert, strukturiert und zielgerichtet erfolgen. Es gilt, eine umfangreiche Checkliste abzuarbeiten. Wann, von wem und wie werden Veränderungsmaßnahmen angekündigt? Inwiefern können dabei die persönlichen Bedürfnisse der Betroffenen berücksichtigt werden? Es muss zudem geklärt sein, wie mit eventuellen Einwänden umgegangen wird. Wie können Verbesserungsvorschläge konstruktiv genutzt werden? In welchen Intervallen erfolgen Updates und wie lässt sich das Feedback der Beteiligten in die laufenden Veränderungsprozesse integrieren? Dies sind nur einige der wesentlichen Aspekte einer erfolgreichen Change Kommunikation.

Change Kommunikation braucht Training

Im Zeitalter der Digitalisierung stehen in Unternehmen weitreichende Veränderungen auf der Tagesordnung. In spezifischen Kommunikationstrainings mache ich Ihre Führungskräfte fit fürs Change Management. Interessiert? Dann können Sie bereits jetzt Kontakt mit mir aufnehmen und sich baldmöglichst in einem ersten Gespräch beraten lassen.

Zurück