Über mich

Servus, ich bin Klaus-Dieter Böse

 

Portrait von Klaus-Dieter Böse

Ich bin, wie jeder andere auch, einzigartig. Das ist gut so und soll auch so bleiben. Meine Aufgabe sehe ich darin, diese Einzigartigkeit in meiner Arbeit hervorzuheben und nutzbar zu machen.

Mein Lebensmotto: Ich mach Mein Ding

Meine Botschaft: Lebe Dein Leben. Denn wenn wir das tun, für was wir brennen, womit wir Spaß erleben, und, worin wir Sinn und Erfüllung erkennen, schaffen wir tatsächlichen Mehrwert im Leben und Business.

Kurzversion

Servus, ich bin der Klaus-Dieter Böse. Ich komme aus Eutin und lebe in dem kleinen Ort Röhrmoos im Dachauer Land. Von hier aus, sowie in ganz Deutschland, unterstütze ich meine Kunden sich zu verändern. Als Laufbahnberater und Veränderungs-Coach begleite ich Menschen und Unternehmen auf ihrem Weg, Veränderungen erfolgreich und nachhaltig umzusetzen.

Meine Geschichte

Wo ich herkomme und wo ich jetzt bin

Servus, mein Name ist Klaus-Dieter Böse. Veränderungen haben mich mein ganzes Leben begleitet. Geboren in Eutin, aufgewachsen in Hannover und für meine berufliche Laufbahn bin ich über Werne, Stuttgart nach München gekommen. Im Süden Deutschlands lebe ich jetzt seit über 20 Jahre.

Ich bin Ausdauersportler auf dem Rennrad. Super gerne in den Bergen unterwegs (für mich ist ein Tag in den Bergen wie eine Woche Urlaub) und Laufe gerne eine Runde. Ich bin ein großer Fan vom Impro-Theater und Jonglieren. Was auch für positive Überraschung in meinen Trainings sorgt.

Ich bin Genießer. Nicht nur was gutes Essen betrifft. Vielmehr noch, genieße ich die Zeit mit meiner Familie und unseren Katzen, Zeit mit unseren Freunden und die Ruhe.

Mein ganz persönlicher Hintergrund

Warum „Ich mach mein Ding“ mein Lebensmotto ist

Eigentlich wollte ich Toningenieur werden und mit Bands auf Tour oder in Studios Musik abmischen. Doch durch die Krankheit meiner Mutter, die Selbstständigkeit meiner Eltern und ein gleichzeitiger Hausumbau, habe ich meine Schulzeit früher beendet, und eineinhalb Jahre meine Eltern im Geschäft und beim Hausumbau unterstützt. Die Tage hatten 18 Stunden Arbeit zu bieten. Hart, aber lehrreich.

Anschließend startete ich meine Ausbildung zum Speditionskaufmann und haben den Job von der Pike auf gelernt. Ich weiß noch als mein Chef mich anfuhr, weil ich mit einer beigen Hose zur Arbeit gekommen war. Denn da draußen standen zwei LKW´s mit Kartonagen, die in die bereitstehenden Waggons umgeladen werden mussten. Ich hatte nie wieder eine beige Hose zur Arbeit an.

Es kam eine Weiterbildung zum Verkehrsfachwirt und mein Ziel, Karriere in der Transport- und Logistik Branche zu machen dazu. Meine Laufbahn kann als klassisch bezeichnet werden. Vom Sachbearbeiter zum Teamleiter, Abteilungsleiter, Regionalleiter zum Geschäftsführer.

Mit 23 hatte auch mich eine schwere Krankheit erwischt gehabt. Drei Jahre mit starken Schmerzen, endlosen Therapien und Schmerzmitteln. Aber immer den Glauben daran, dass alles wieder gut wird. Aber auch andere Schicksalsschläge haben das Leben von mir und das meiner Frau auf die Probe gestellt.

Für mich ist es und war es immer wichtig, ein Ziel vor Augen zu haben. Ich mach mein Ding.

Warum ich das alles schreibe? Das ist ein Teil meines Lebens und hat mich sehr stark geprägt. Ich finde, das darf jeder Wissen der mit mir zusammenarbeitet.

Meine Arbeit

Veränderungen haben mich ein Leben lang begleitet. Gerade beruflich, bis heute. Der Aufbau von neuen Standorten und Niederlassung, Zusammenführung von Mergers, Re-Organisationen, Prozessoptimierungen oder Personalauswahl und -entwicklung. Meine Affinität für Technik hat mir immer sehr geholfen, beim Verstehen, entwickeln und umsetzen von neuen Ideen und Lösungen.

In meiner Arbeit war es wichtig für mich, die Interessen von Unternehmen und Mitarbeiter in Einklang zu bringen. Meinen Mitarbeitern den Rahmen und die Ziele vorzugeben, aber die Spielwiese ihnen zu überlassen. Das Feedback und die Erfolge haben mich immer wieder darin bestätigt. 

Als meine besondere Stärke kann das Einfühlungsvermögen in die Situation und Mitmenschen bezeichnet werden. Dadurch schaffe ich es die Menschen bei sich abzuholen, Ihnen die Vorteile und Ihren Nutzen aufzuzeigen, zu motivieren und erfolgreich durch die Veränderung zu begleiten. Ich bin davon überzeugt, dass ich gerade durch meine Empathie, Verlässlichkeit, Ehrlichkeit, Ausdauer und Kommunikation dazu beigetragen haben, Projekte und Veränderungen erfolgreich abzuschließen. 

Meine Frau, die ich 2009 kennengelernt habe, war der Anstoß dafür, dass ich in meinem beruflichen Leben etwas ändern wollte.

2012 kam der Entschluss, mich selbstständig zu machen. Anfangs noch als Interim Manager im Bereich der Logistik. Unter anderem habe ich die Deutschlandstruktur für ein KEP Unternehmen mit aufgebaut, Mitarbeiter entwickelt und die Projektverantwortung für eine operative Neuausrichtung in 18 Ländern gehabt.

Von Beginn an habe ich mich für die die Generation 50Plus eingesetzt. Anfangs noch als Regionaldirektor für eine Organisation.

Warum tut ich das, was ich tue

Auch hier war meine Frau der Anstoß. Ihre Art zu denken und an Dinge heranzugehen bzw. zusehen haben mich zutiefst bewegt. Auch Ihre Arbeit mit psychisch kranken Menschen.

So bin ich zur Systemtheorie gekommen. Es folgte eine 2-jährige Ausbildung zum systemischen Coach (SG), Weiterbildung zum Übergangsberater 50Plus, Arbeitsbewältigung-Coach und einige weitere.

Weiterbildung und Vertiefung in Themen wie Psychologie, KI und Persönlichkeitsentwicklung stehen jeden Tag auf meiner „To Do“ Liste.

Mein Herzensthema

Eindeutig ist es der Mensch. Es gibt nicht den Weg um seine Ziele zu erreichen. Zum Leben gehört es auch mal falsch abzubiegen, zu wenden oder mal den Rückwärtsgang einzulegen. Einfach mal neue Wege zu gehen.

Genauso wichtig ist es ein Ziel zu haben, wofür es sich lohnt seine Komfortzone zu verlassen. Es hat wenig mit dem inneren Schweinehund zu tun, warum Ziele nicht erreicht werden. Mehr mit den unrealistischen Zielen, und den zu schnell zu viel zu wollen. Tja, und beim ersten Gegenwind werden die Segel gestrichen.

Veränderungs-Coaching, ist keine Methode womit morgen alles erreicht werden kann. Veränderung braucht Klarheit, Orientierung und einen Plan. Und vor allem Zeit, wenn sie denn erfolgreich und vor allem nachhaltig sein soll. Sie braucht Kraft, Überzeugung sowie Ausdauer. Dafür wird es sich aber langfristig auszahlen. Das gilt sowohl für private als auch berufliche Veränderungen.

Jetzt bin ich Laufbahnberater und Veränderungs-Coach

Ich glaube daran, dass Menschen und Unternehmen dann erfolgreich zusammenarbeiten, wenn die gegenseitigen Erwartung und Versprechen umgesetzt und eingehalten werden. Ändert sich auf einer der Seite etwas, führt das automatisch zu Unzufriedenheit.

Meine Mission ist es Menschen und Unternehmen erfolgreich und nachhaltig bei der Weiterentwicklung zu unterstützen. Dafür nutze ich die Kompetenzen und Ressourcen, die auf beiden Seiten vorhanden sind.

Mit meiner Arbeit als Laufbahnberater und Veränderungs-Coach habe ich mein DING gefunden. Es bereitet mir unglaublich viel Freunde, durch meine Seminare und Workshops und vor allem durch persönliche und individuelle Beratungen und Coachings anderen Menschen und Unternehmen neue Impulse zu geben, damit sie einen erfolgreichen und vor allem nachhaltigen neuen Weg gehen können. Ich bin Realist und sage keinen den schnellen Erfolg zu. Ich möchte glaubwürdig und authentisch bleiben. Alles andere passt nicht zu mir und meiner Lebenseinstellung.

Sie können sich mit mir als Mensch, Coach und Berater gut identifizieren und möchten mit mir zusammenarbeiten?

Coaching und Beratung für Menschen & Unternehmen, Workshops & Seminare