Haben Sie sich ausgebrannt gefühlt?

Wahrnehmung der Arbeitsbelastung

München (Mai 2014) - 44 Prozent der 35 bis 44 jähgrigen MItarbeiter haben diese Frage mit einem Ja beantwortet. 

36 Prozent der Befragten antworteten mit einem JA auf die Frage, ob sie sich in den letzten 30 Tagen auf Grund von Arbeitsstress ausgebrannt gefühlt hatten! Gemäß der Gallup Studie „Engagement Index 2013“ haben dabei 58 Prozent der emotional ungebundenen Mitarbeiter diese Frage bejaht, wogegen nur 29 Prozent der Mitarbeiter mit einer hohen emotionalen Bindung an ihr Unternehmen diese Frage mit Ja beantwortet haben.

Wir können demnach ableiten, dass eine emotionale Mitarbeiterbindung für ein Unternehmen unerlässlich ist. Sie schützt gegen Abwanderung und macht es dem Unternehmen möglich, eine sichere Personal- und Kostenplanung vorzunehmen.

Was heißt das für die Mitarbeiterführung?

Ist das Arbeitsumfeld durch eine ungenügende Führung nicht stimmig, hat das nicht nur Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen, vielmehr überträgt sich das auch unmittelbar auf die Mitarbeiter. Unter der Last dieser Unzufriedenheit haben zudem Familie und Freunde zu leiden. Bei den emotional ungebundenen Mitarbeitern wirkt sich dieses negative Gefühl bei 42 Prozent aus, dagegen aber nur bei 13 Prozent der Mitarbeiter mit hoher emotionaler Bindung an das Unternehmen.

Angesichts dieser Zahlen sollten Unternehmen ein Interesse daran haben, nachhaltige Maßnahmen zu ergreifen, um ihre Mitarbeiter langfristig vital, motiviert und leistungsfähig zu halten. Die Vorteile liegen auf der Hand: eine langfristige Mitarbeiterbindung sowie eine Wertschätzung als Interessanter Arbeitgeber.

Sie haben Fragen?

Gern unterstützen wir Sie mit unseren ganzheitlichen und nachhaltigem Konzepten. Weiter...

Zurück