News-Archiv

Buchtipp "Das Vorlesebuch für Demenzkranke"

München (Juni 2014) - Im Sommer 2013 begegnete ich Herrn Dr. Siegert und wir hatten einen interessanten Austausch über Demografie. Ein Thema, was in diesem Zusammenhang nicht ausbleibt, ist das Älterwerden. So kamen wir auch auf Demenz zu sprechen – eine Erkrankung, die immer mehr Menschen in den kommenden Jahren betreffen wird. Wie gehen wir damit um und was können wir für die Betroffenen tun.

Weiterlesen …

Fleetmanagement- effizient - umweltschonend - kostensenkend

München (Juni 2014) - Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Wartungskosten senken. Fahrer-, Fahrzeug- und Ladungssicherheit steigern. Und gleichzeitig das grüne Image des eigenen Unternehmens nachhaltig verbessern.

Weiterlesen …

Haben Sie sich ausgebrannt gefühlt?

München (Mai 2014) - 44% der 35 bis 44 jähgrigen MItarbeiter haben diese Frage mit einem Ja beantwortet. 

Weiterlesen …

Jetzt Ausbildungs- und Qualifizierungsprogramme starten!

München (April 2013) – Wie entwickelt sich die Nachwuchsproblematik in der Transport- und Logistikbranche?  Eine Studie gibt Auskunft…

Weiterlesen …

Unternehmen binden verstärkt Rentner ein

München (März 2013) – Der Jugendwahn der vergangenen Jahrzehnte, in denen ältere Arbeitnehmer in Frührente geschickt wurden, ist passé. Unter Einfluss des Fachkräftemangels vollziehen immer mehr Unternehmen eine klare Kehrtwende und rekrutieren ihre Rentner. Ob Bosch, Siemens oder der Otto-Versand, immer mehr Konzerne setzen auf die ...

Weiterlesen …

Wie lässt sich Fachkräftemangel künftig verhindern?

Fachkräftemangel - Mitarbeiternachwuchs

München (November 2012) – Der zukünftige Fachkräftemangel steht seit Monaten in der öffentlichen Diskussion. Es kursieren erschreckende Zahlen und es braucht nicht viel Fantasie, um sich die negativen Auswirkungen auf unsere Volkswirtschaft auszumalen. KD Böse sieht die Problematik des Fachkräftemangels ...

in einem ganzheitlichen Zusammenhang mit dem demografischen Wandel. Ein Denkansatz, der neue Lösungswege aufzeichnet:

Was wäre, wenn Unternehmen das Potenzial Ihrer älteren Mitarbeiter besser nutzen würden? Bestünde dann immer noch ein Fachkräftemangel?

Vermutlich nicht, ältere Mitarbeiter sind meist kompetent, insbesondere bei der Ausbildung und Einarbeitung von neuen Mitarbeitern könnten erfahrene Kollegen über 50 einen entscheidenden Beitrag leisten. Warum verzichten viele Unternehmen dennoch auf den Erfahrungsschatz ihrer älteren Mitarbeiter?

Es ist auffallend, dass bereits Mitarbeiter über 40 Jahre bei Weiterbildungsmaßnahmen nicht mehr so stark berücksichtigt werden wie ihre jüngeren Kollegen. Ab einem gewissen Alter scheint es zu einem Stillstand zu kommen, der nicht nur der Karriere der Betroffenen schadet, dieser Stillstand ist für Unternehmen im hohen Maße unwirtschaftlich. Personalverantwortliche sollten angesichts der älter werdenden Belegschaft umdenken und ein an Lebensphasen orientiertes Personalmanagement entwickeln, das ältere Mitarbeiter gezielt fördert und fordert. Ziel ist eine langfristige Einbindung ins Unternehmen, teilweise über die Verrentung hinaus. Ein vorausschauendes Personalmanagement umfasst eine lebensphasengerechte Arbeitszeitorganisation, eine individuelle Arbeitsplatzgestaltung sowie ein effizientes betriebliches Gesundheitsmanagement.

Klaus-Dieter Boese erarbeitet gemeinsam mit Personalern wirkungsvolle Age Management Maßnahmen. Diese erhöhen die Akzeptanz im Unternehmen gegenüber älteren Mitarbeitern und ermöglichen eine langfristig funktionierende Einbindung erfahrener Mitarbeiter in den betrieblichen Alltag.

Zurück