News-Archiv

Buchtipp "Das Vorlesebuch für Demenzkranke"

München (Juni 2014) - Im Sommer 2013 begegnete ich Herrn Dr. Siegert und wir hatten einen interessanten Austausch über Demografie. Ein Thema, was in diesem Zusammenhang nicht ausbleibt, ist das Älterwerden. So kamen wir auch auf Demenz zu sprechen – eine Erkrankung, die immer mehr Menschen in den kommenden Jahren betreffen wird. Wie gehen wir damit um und was können wir für die Betroffenen tun.

Weiterlesen …

Fleetmanagement- effizient - umweltschonend - kostensenkend

München (Juni 2014) - Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Wartungskosten senken. Fahrer-, Fahrzeug- und Ladungssicherheit steigern. Und gleichzeitig das grüne Image des eigenen Unternehmens nachhaltig verbessern.

Weiterlesen …

Haben Sie sich ausgebrannt gefühlt?

München (Mai 2014) - 44% der 35 bis 44 jähgrigen MItarbeiter haben diese Frage mit einem Ja beantwortet. 

Weiterlesen …

Jetzt Ausbildungs- und Qualifizierungsprogramme starten!

München (April 2013) – Wie entwickelt sich die Nachwuchsproblematik in der Transport- und Logistikbranche?  Eine Studie gibt Auskunft…

Weiterlesen …

Unternehmen binden verstärkt Rentner ein

München (März 2013) – Der Jugendwahn der vergangenen Jahrzehnte, in denen ältere Arbeitnehmer in Frührente geschickt wurden, ist passé. Unter Einfluss des Fachkräftemangels vollziehen immer mehr Unternehmen eine klare Kehrtwende und rekrutieren ihre Rentner. Ob Bosch, Siemens oder der Otto-Versand, immer mehr Konzerne setzen auf die ...

Weiterlesen …

Mitarbeiterorientierte Unternehmensintegration – utopisch oder machbar?

Change Management

München (Dezember 2012) – Fusionen werden auf den Rücken der Mitarbeiter ausgetragen. So lautet die gängige Meinung vieler. Sobald sich eine Firmenübernahme oder eine Fusion im Unternehmen ankündigt, kocht die Gerüchteküche über.

Plötzlich ist alles ungewiss, es wackelt jeder Job und ein Großteil der Belegschaft entwickelt lähmende Ängste. Die Folge: Die Motivation und damit die Einsatzbereitschaft der Belegschaft leiden massiv unter der ungewissen Situation.

Wer um seinen Arbeitsplatz fürchtet, betrachtet jede Veränderung mit Skepsis. Das Know-how wandert ab. Eine derart negative Entwicklung gefährdet den künftigen Unternehmenserfolg. Dabei könnte eine Fusion auch völlig anders ablaufen. Nur wie? Eine mitarbeiterorientierte Unternehmensintegration geht von Anfang an anders vor, sie berücksichtigt die unterschiedlichen Unternehmenskulturen und verbindet diese zu einer neuen Einheit. Dieser Integrationsprozess geht konsequent durch alle Unternehmenshierarchien und bindet möglichst viele Mitarbeiter aktiv ein.

Klaus-Dieter Boese bringt als externer Berater die notwendige Neutralität mit und vermittelt ausgewogen zwischen den Beteiligten. Eine mitarbeiterorientierte Unternehmensintegration verfolgt das Ziel, dass die Fusion innerbetrieblich auf eine möglichst hohe Akzeptanz trifft und für alle eine Win-win-Situation entsteht. Die Mitarbeiter des akquirierten Unternehmens sehen sich folglich nicht länger als Verlierer einer Firmenübernahme, sondern begreifen die Fusion als chancenreichen Neuanfang.

Zurück